Meine Wurzeln


Aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof in der Oststeiermark, habe ich mich mit sechs Jahren entschieden, Koch zu werden. Vielleicht war es die Verbindung zur Natur oder die Tatsache, dass wir zum Grossteil Selbstversorger waren. Auf alle Fälle stand ich schon als Kind leidenschaftlich gern in der Küche.


Nach meiner Kochlehre in einem steirischen Landgasthof habe ich mir in verschiedenen Schweizer Fünf-Sterne-Hotels eine umfassende Basis als Koch erarbeiten dürfen. Fast 30 Jahre bin ich in der Spitzengastronomie geblieben.


Ein Meilenstein war dabei meine Zeit im Engadin. Mit der Naturküche habe ich die gesundheitlichen und die ökologischen Aspekte der Ernährung kennengelernt und 1987 die erste Zusammenarbeit mit heimischen Bauern begonnen.



Fred.png



Doch weder meine Begeisterung als Koch noch der Erfolg gab mir das Gefühl, bereits angekommen zu sein. Eine Auszeit hat mich dann 2005 zu einem laotischen Bergvolk geführt. Dort habe ich erlebt, was respektvolles Leben und eine auf Nachhaltigkeit und Wertschätzung angelegte Produktion von Lebensmitteln bedeuten. Auf zahlreichen weiteren Reisen rund um den Globus habe ich tiefe Einblicke in Esskulturen und Traditionen gesammelt.


Zurück in der Schweiz, war mir jedoch noch nicht bewusst, dass ich bereits kurz vor meiner Abreise nach Laos das Lebensmittel gefunden hatte, das mir den Weg zeigen sollte – eine simple und einfache Kartoffel!


Parallel zu meiner Arbeit absolvierte ich 2013 die Ausbildung zum Genusstrainer. Sie eröffnete mir einen neuen Zugang zum Geniessen. Doch in der Praxis hatte die erlernte Theorie für mich anfangs immer etwas Kopflastiges.


Der Faktor Zeit und die vielen gesammelten Erfahrungen haben mich schliesslich das richtige Rezept finden lassen, um meine vielschichtige Tätigkeit in Einklang zu bringen.



Zurück zum Anfang


fuersie